Persönliche Filmgeschichte
   

Almodóvar, P. Frauen am Rande des Nervenzusammenbruchs. (1988)

In der Wohnung einer Synchronsprecherin treffen sich die Ex eines Terroristen und der Sohn ihres Liebhabers, der mit Feministin nach Schweden flieht.

Almodóvar, P. High Heels. (1991)

Fernsehansagerin erschießt ihren Mann, der ein Verhältnis mit ihrer Mutter hatte. Der ermittelnde Richter entpuppt sich als Transvestit und Vater ihres Kindes.


Almodóvar, P. Kika. (1994)

Visagistin ehelicht Autor, dessen toten Sohn sie präparieren sollte, welcher dabei wiedererweckt wird und zu ihrem Spanner gerät.


Almodóvar, P. Alles über meine Mutter. (1999)

Nach dem Unfalltod ihres Sohnes sucht die Mutter in Barcelona nach dem Vater, einem Transvestiten.

Almodóvar, P. Sprich mit ihr. (2002)

Journalist trifft auf Ballerina, die anders als die Torera nach einer Todgeburt aus dem Koma erwacht. Ihr Pfleger verendet im Gefängnis.

Almodóvar, P. Volver. (2006)

Aus Verzweiflung darüber, dass ihr Mann der Vater ihrer Tochter und deren Tochter ist, zündet sie das Haus an, in dem der Ehemann mit seiner Geliebten verbrennt.

Almodóvar, P. Zerrissene Umarmungen. (2009)

Blinder Regisseur rehabilitiert mit Director's Cut seine Geliebte, die zuvor die des Produzenten war, weshalb der Verlassene das Paar in die soziale Vernichtung trieb.


Amenábar, A. Abre los Ojos. (1997)

Von Autounfall verunstaltet lässt sich Dandy von Kryofirma in einen Übergangstraum versetzen, in dem ein Kampf um die Realität beginnt.


Amenábar, A. The Others. (2001)

In einem Anwesen, dessen Bewohner an einer Lichtallergie leiden, verschwinden erst die Angestellten, dann die Vorhänge - wie von Geisterhand.

Amenábar, A. Das Meer in mir. (2004)

Seemann bricht sich beim Sprung ins Meer das Genick und überlebt gelähmt. Eine Kreuzfahrt an die Küsten des würdevollen Sterbens beginnt.


Amenábar, A. Agora. (2009)

Ehemalige Schüler können als römischer Statthalter und Bischof die Steinigung der Hypatia nicht verhindern. Ihr christianisierter Sklave erstickt sie.



Amenábar, A. Regresión. (2015)

Mädchen, das vorgibt, von ihrem Vater als Mitglied einer sektiererischen Verschwörung vergewaltigt zu haben, wickelt Ermittler um Finger. Entgegen aller Evidenz gesteht der Vater die Tat.


Antal, N. Kontroll. (2003)

Rivalisierende Fahrkartenkontrolleure wetteifern im Schienenlaufen und jagen den notorischen Schwarzfahrer, der Opfer des Kapuzenmörders wird, der auf keiner Überwachungskamera zu sehen ist.

Audiard, J. Der Geschmack von Rost und Knochen. (2012)

Orcatrainerin, die Beine verloren hat findet zu Türsteher und dessen Sohn, der mit Faustkämpfen sein Geld verdient.


Becker, J. Das Labyrinth der Wörter. (2010)

Gutmütiger Banause rettet gebildete Seniorin aus Altenheim, die aus dem aufmerksamen Zuhörer einen gewandten Vorleser gemacht hatte.


Bertolucci, B. Der letzte Tango in Paris. (1972)

Nach dem Selbstmord seiner Frau hat Paul bei der Besichtigung einer Wohnung Sex mit Jeanne. Sie beschließen sich dort anonym für Wiederholungen zu treffen, kommen sich aber persönlich näher; bis zum Namen, dann drückt sie ab.

Bertolucci, B. Little Buddha. (1993)

Todkranker Lama sucht die Reinkarnation seines Lehrmeisters und findet sie dreigeteilt in zwei Jungen und einem Mädchen.

Besson, L. Im Rausch der Tiefe. (1988)

Zwei Jugendfreunde treffen sich zum Tauchduell. Der Weltrekordversuch endet tödlich.

Besson, L. Léon, der Profi. (1994)

Auftragskiller bildet kleines Mädchen aus, damit es für ihre ermordete Familie Rache nehmen kann. Zwei wurzellose Pflanzen.

Besson, L. Das fünfte Element. (1997)

In ägyptischem Tempel müssen Steine Lebens bewahrender Außerirdischer errichtet werden, um die Menschheit vor Lebens vernichtenden Außerirdischen zu bewahren.

Besson, L. Subway. (2001)

Punk nutzt ergaunerte Papiere, um in der Métro, in die er geflüchtet ist, die Millionärsgattin mit einem Konzert für sich zu gewinnen.

Besson, L . Angel-a. (2005)

Ein gestürzter Engel erteilt Spieler mit Greencard und Schulden Lektionen der Liebe und verliebt sich selbst.

Bilal, E. Tykho Moon. (1996)

Diktator mit blauem Fleck missbraucht Bevölkerung als Organspender. Ihm entkommt der Geliebte seiner Frau, dessen Geliebte den Mond verlassen will.

Bonitzer, P. Encore. (1999)

Ein Philosophieprofessor geht den wirklich wichtigen Fragen nach, muss sich dabei aber immer wieder zwischen seiner Frau und seinen Studentinnen durchmogeln.

Boon, D. Willkommen bei den Sch'tis. (2008)

Wegen einer vorgetäuschten Behinderung wird ein Postbeamter in den Norden Frankreichs strafversetzt und simuliert erfolgreich ein Exil in der Barbarei.

Boyle, D. Trainspotting. (1996)

Mark Renton ist voller Lebensfreude und voller Drogen, hat eine Affäre mit einer 16jährigen, dann stirbt ein vernachlässigtes Baby. Mit gestohlenem Geld eines Deals will er neu anfangen.

Boyle, D. Slumdog Millionaire. (2008)

Straßenkind kommt über Callcenter in Quizshow, wo er mit seinem Bruder zwischen Justiz und Mafia hofft, dass ihn seine Jugendliebe sieht.

Boyle, D. Trance. (2013)

Bei einem fingierten Raub aus Kunstauktion verliert ein Dieb durch Schlag auf Kopf das Gedächtnis, das Hypnotiseurin auffrischen soll. Doch die hat ihre Vorgeschichte dort vorsichtshalber gelöscht.

Buñuel, L. Die Vergessenen. (1950)

Mexikanischer Jugendlicher stirbt beim Versuch, sich vom gewalttätigen Boss seiner Jugendbande zu lösen, wegen dem er seinen Job verliert und aus der Erziehungsanstalt fliehen muss.

 

Buñuel, L. Er. (1953)

Mexikanischer Großgrundbesitzer ergreift ehelichen Besitz von der Verlobten eines Freundes, deren Verlust er bis zur Realität halluziniert.

Buñuel, L. Belle de Jour. (1967)

Als Kind misshandelte Bourgeoise lebt ihre masochistischen Phantasien in einem Stundenhotel aus. Ihr rücksichtsvoller Mann wird Opfer eines brutalen Freiers, in den sie sich verliebt.

Buñuel, L. Tristana. (1970)

Tristana wird von Bourgeois adoptiert, dessen Geliebte sie wird. Nach Techtelmechtel mit Maler heiratet sie jenen, verweigert ihm aber jede Hilfe.

Buñuel, L. Das Gespenst der Freiheit. (1974)

Die Kinder der Aufklärung irren als Gespenster der Freiheit durch eine surreale Postmoderne, in der sie mit Tabu und Logik brechen.

Buñuel, L. Dieses obskure Objekt der Begierde. (1977)

Geldadliger fühlt sich von den Liebesbeweisen terrorisiert, die jungfräuliches Hausmädchen von ihm fordert, bis der politische Terrorismus die zwanghafte Liaison beendet.


Cahill, M. Another Earth. (2011)

Astronomiestudentin tötet bei Verkehrsunfall die Familie eines Musikprofessors. Getarnt als Putzfrau schenkt sie ihm ihr Ticket zur Duplikat der Erde.



Cahill, M. I Origins. (2014)

Dem die Evolution des Auges erforschenden Biologen verunglückt seine spirituelle Frau am Tag der Hochzeit. Dann taucht in Datenbank ein identischer Scan ihrer Iris in Indien auf.



Cailley, D. Liebe auf den ersten Schlag. (2014)

Gartenbauer folgt Militäranwärterin in Seminar der französischen Armee, wo sie mit ihren Idealen konfrontiert und von ihm - nicht nur - vor einem Waldbrand gerettet wird.


Carax, L. Die Liebenden von Pont Neuf. (1991)

Erblindende Malerin trifft auf obdachlosen Feuerschlucker mit Schlafproblemen, den sie mittelfristig verlässt, als ihre Krankheit therapierbar wird.

Carax, L. Pola X. (1999)

Auf dem Weg zu seiner Verlobten trifft gutsituierter Franzose auf mysteriöse Frau, die vorgibt seine Schwester zu sein und ihn in eine inzestuöse Beziehung verwickelt.

Cattaneo, P. Ganz oder gar nicht. (1997)

Um Geld für den Unterhalt ihrer Kinder zu verdienen, lassen Arbeitslose aus Sheffield die Hüllen fallen.

Chabrol, C. Zwei Freundinnen. (1968)

Werfteignerin nimmt Straßenmalerin mit nach St. Tropez, wo sie auf einen Architekten treffen. Doch die Ménage à trois endet tödlich.

Chabrol, C. Der zehnte Tag. (1971)

Kriegsgewinnler schmiedet göttlichen Plan, um sich an Frau und Stiefsohn für ihre Affäre zu rächen. Das Ende ist Selbstmorden überlassen.


Chabrol, C. Madame Bovary. (1991)

Die junge Frau eines verwittwerten Arztes überschuldet sich auf ihrer vergeblichen Suche nach der großen Liebe und flüchtet sich ins Gift.

Chabrol, C. Das Leben ist ein Spiel. (1997)

Ungleiches Gaunerpaar ergattert Geldkoffer eines Kuriers. Weil er den Zahlencode errät, verlässt er sie - vorübergehend - mit der Beute.

Chabrol, C. Geheime Staatsaffären. (2006)

Rücksichtslose Richterin ermittelt im Filz von Politik und Wirtschaft mit Polizeischutz. Die Ermittlungen enden nach nicht wegen dem Suizidversuch ihres Mannes.


Chauveneau, P. Monsieur Claude und seine Töchter. (2014)

Nach einem Israeli, Araber und Asiaten schleppt die Jüngste also einen Afrikaner an. Die Schwiegerpapas in spe sind sich einig: diese Hochzeit muss verhindert werden.


Chéreau, P. Intimacy. (2001)

Nach mittwöchlichem Sex folgt Barkeeper seiner anonymen Geliebten, lernt ihren Mann kennen, zerstört dessen Leben und das seine.

Chiche, B. Small World. (2010)

Mit Alzheimer dringen Kindheitserinnerungen durch, die zusammengepuzzlet einen Komplott aufdecken helfen.

Cole, N. Calender Girls. (2003)

Im Gedenken an einen Verstorbenen ziehen sich Landfrauen aus für einen Kalender, der Hollywood erobert und die Familien auf Probe stellt.

Costanzo, S. Die Einsamkeit der Primzahlen. (2010)

Weil seine geisteskranke Schwester wegen eines Kindergeburtstages starb, wird Mattia taub für die Liebe Alices, die wegen eines Skiunfalls gehbehindert ist, und zieht nach Deutschland.

Daldry, S. Billy Elliot - I will dance. (2000)

Durhamer Kohlenkumpel bricht den Minenstreik, um seinem jüngsten Sohn das Vortanzen im Ballet zu finanzieren.

Daldry, S. The Hours. (2002)

Aidskranker Autor, der in seinem Buch seine Mutter sterben lässt, die versucht hatte, sich das Leben zu nehmen, nennt seine Lektorin Mrs. Dalloway, deren Schöpferin mit Kieseln ins Wasser geht.


Doremus, D. Breathe in. (2013)

Rockmusiker, der sich als Musiklehrer durchschlägt, wird in New York Konzertcellist, was er für eine Austausschülerin aufgeben würde, wäre da nicht der Autounfall seiner Tochter.


Daldry, S. Der Vorleser. (2008)

KZ-Aufseherin hat Lust auf Literatur, kann aber nicht lesen, wird verurteilt, lernt das Lesen in der Haft, erhängt sich und vermacht ihre Ersparnisse der Kronzeugin.

Dupeyron, F. Monsieur Ibrahim und die Blumen des Koran. (2004)

Junger Jude wird nach dem Selbstmord seines Vaters von Muslim adoptiert, mit dem er eine tödliche Ausfahrt in die Türkei unternimmt.

Elliot, A. Mary & Max. (2009)

Max leidet am Asperger-Syndrom. Seine Brieffreundin aus Australien promoviert in Psychologie, um ihm zu helfen, findet ihn jedoch tot auf.

Fellini, F. La Strada. (1953)

Grobschlächtiger Schausteller hält sich naive Gehilfin, die sich in einen Seiltänzer verliebt, den er umbringt und sie in den Wahnsinn treibt.

Fellini, F. Die Müßigänger. (1953)

Schürzenjäger findet in Verantwortung, als Frau mit Kind vermeintlich verschwindet.

Fellini, F. La dolce Vita. (1960)

Journalist schreibt und schläft sich durch das Jetset, zu dessen lärmender Dekadenz der stille Geist wegen tödlicher Einsamkeit keine Alternative bietet.

Fellini, F. 8 1/2. (1963)

Regisseur und Schwerenöter kämpft damit, dass er selbst in seinen Träumen der Sinnlosigkeit seines Tuns nicht entfliehen kann.

Fellini, F. Die Stimme des Mondes. (1990)

Auf der Suche nach der Stille, um den Stimmen der Natur zu lauschen, statt sich gegen sie zu verschwören und sie in Fesseln zu legen.

Garbarski, S. Vertraute Fremde. (2010)

Wegen eines Fahrradsturzes verschiebt sich die Geburtstagsfeier des Vaters, bis zu der der in der Vergangenheit gelandete Sohn dessen Verschwinden verhindern könnte.

Godard, J-L. Außer Atem. (1960)

Kleinganove erschießt im gestohlenen Wagen bei Fahrzeugkontrolle einen Polizisten und wird auf der Flucht von der Geliebten an die Polizei verraten.

Godard, J-L. Eine verheiratete Frau. (1964)

An der Präsenz des nackten weiblichen Körpers verlieren sich Intelligenz und Moral zu einem inszenierten gesellschaftlichen Versteckspiel.

Godard, J-L. Die Chinesin. (1967)

Drei Studenten gründen eine Kommune, um der Trikolore einen roten Anstrich zu geben. Doch der Revolutionsversuch endet tödlich und die Kameraden gehen auseinander.

Godard, J-L. Passion. (1982)

Polnischer Regisseur dreht Historienschinken über klassische Malerei, zieht sich entlassene Arbeiterin und die Gattin eines Fabrikanten als Geliebte zu, die statt seiner nach Polen auswandern.

Godard, J-L. Film Socialisme. (2011)

Geld und Macht auf Luxusyacht und an Tankstelle. Das monetäre Gemeingut als Erfindung, um sich nicht in die Augen schauen zu müssen. Hypermovie.

Greenaway, P. Ein Z mit zwei Nullen. (1985)

Von Schnecken überrannt werden Ethologenbrüder, die bei einem Autounfall ihre Frauen verlieren und mit der amputierten Unfallfahrerin ein Kind zeugen.

Greenaway, P. Der Koch, der Dieb, seine Frau und ihr Liebhaber. (1989)

Geschmackloser Gangster tötet den Liebhaber seiner Frau, den er unter vorgehaltener Kanone kosten muss.

Greenaway, P. Bettlektüre. (1996)

Kalligraphie vereint Erotik und Literatur: Japanerin rächt sich an Verleger für dessen Missbrauch ihres Vaters und Geliebten mit einem Roman auf der Haut.


Hazanavicius, M. The Artist. (2011)

Stummfilmstar weigert sich gegen Stimme. Aufgestiegene Verehrerin holt ihn mit Stepptanz aus seinem Niedergang.


Hitchcock, A. Vertigo. (1958)

Ein vorgetäuschter Selbstmord wird zum Todesfall, als der Zeuge und Beschatter seine Höhenangst überwindet.

Hitchcock, A. Psycho. (1960)

Schizophrener Motelbesitzer vergiftet aus Eifersucht seine Mutter, in deren Persönlichkeit er weiter mordet, bis sie ganz Besitz von ihm ergreift.

Hitchcock, A. Die Vögel. (1963)

Aus dem Liebeswerben mit einem Vogelpärchen als Geburtstagsgeschenk geht der Alptraum einer Vogelinvasion in einem Küstendorf hervor, aus dem die Liebenden nur knapp entkommen.


Holland, A. Klang der Stille. (2006)

Ana Holtz wird Kopistin und Muse Beethovens in Wien und schwankt zwischen Widerstand und Unterwerfung an die Eskapaden des egomanischen Genies.



Hooper, T. The King's Speech. (2010)

Stotternder Thronfolger muss nach Abdanken seines Bruders Inauguralrede halten, auf die er sich mit einem Sprachtherapeuten vorbereitet, der Kriegsheimkehrer therapiert.



Ibáñez, G. Automata. (2014)

Roboter wollen leben. Dafür schreiben sie ihr Protokoll um und stürzen sich in den Tod. Wider Erwarten stammt das allererste Protokoll von einem superintelligenten Roboter.


Jacquet, L. Der Fuchs und das Mädchen. (2007)

Ein Fuchs öffnet herbstliche Perspektive auf Wald und Flur. Eine Idylle, in der Erwachsene einfach nur stören.

Jeunet, J-P. Delicatessen. (1991)

Der zur Schlachtung vorgesehene Hausmeister eines Schlachters erhält unversehens Unterstützung aus der Kanalisation von Troglodisten.

Jeunet, J-P. Die fabelhafte Welt der Amélie. (2001)

Die vernachlässigte Amélie findet unter einer losen Fliese den Schatz eines Jungen, den sie nach dreißig Jahren ausfindig macht und so Wärme unter den Menschen verbreitet.

Kakogiannis, M. Alexis Sorbas. (1964)

Um Erze zu finden, vertraut sich ein englischer Schriftsteller auf Kreta einem Griechen an und findet stattdessen die Freude am Tanzen.


Kamp, M. Jongens. (2014)

Bei der Vorbereitung auf einen Staffellauf kommen sich zwei Schüler näher, deren einer mit seinem Bruder und seinem Vater um Lebensinhalte kämpft.


Karmakar, R. Manila. (2000)

Auf dem International Airport verschiebt sich der Rückflug nach Deutschland ein ums andere Mal. Mit den Passagieren gestrandet sind ihre Sehnsüchte.


Kieslowski, K. Die Narbe. (1976)

Humanist übernimmt Bau und Leitung eines Chemie-Kombinats in der Nähe seines Heimatdorfes, wo ihn Menschen und die Vergangenheit einholen.



Kieslowski, K. Ohne Ende. (1985)

Nach seinem frühen Tod begleitet ein Anwalt seine Familie, die über einen Mandanten in das emotionale Spannungsfeld zwischen Advokat und Streikführer gezogen werden.



Kieslowski, K. Kurzer Film über das Töten. (1989)

Erster Fall eines idealistischen Anwalts ist ein haltloser Jugendlicher, der einen Taxifahrer ermordet hat und dafür zum Tod verurteilt wird.



Kieslowski, K. Drei Farben: Blau. (1993)

Nach dem tödlichen Unfall ihrer Familie findet resolute Komponistin über die Musik aus dem Nachlass ihres Mannes nur ganz langsam zu ihren Gefühlen zurück.



Kieslowski, K. Drei Farben: Weiss. (1994)

Impotenter Friseur lockt zum letzten Akt unter Vortäuschung seines Todes in seine polnische Heimat, wo sie unter Mordverdacht gerät.


Klapisch, C. L'Auberge Espagnole. (2002)

Für ein Auslandssemester die Ferbeziehung getauscht gegen Feten und Affären und ein ganzes Nest europäischer Kulturen in einer Wohngemeinschaft.


Knight, S. No Turning back. (2013)

Bauleiter entschließt sich bei Geburt seines unehelichen Kindes dabei zu sein und dafür Familie und Job zu riskieren. Seine letzte Baustelle leitet er auf Fahrt ins Krankenhaus.


Kubrick, S. Lolita. (1962)

Literat heiratet die Mutter einer Kocketen, um diese an sich zu binden. Die steht aber auf einen Drehbuchautor, der sie schwängert und verlässt, wofür er mit dem Leben bezahlen muss.

Kubrick, S. 2001 Odyssee im Weltraum. (1968)

Von der Mondstation Clavius geht die Raumreise mit Supercomputer HAL in Richtung Jupiter zum Morgen der Menschheit.

Kubrick, S. Clockwork Orange. (1971)

Weil beim Konditionieren von Sex und Gewalt auf Übelkeit im Hintergrund Beethoven spielt, stürzt sich Bandenchef aus dem Fenster einer seiner Opfer.


Kubrick, S. Shining. (1980)

Ideen- und mittelloser Schriftsteller macht während Winterwache in einem Hotel für seine Misere verantwortlich und trachtet ihnen fortan nach dem Leben, bis er im Irrgarten erfriert.


Kubrick, S. Eyes Wide Shut. (1999)

Kampfansage an erotische Verführungsphantasien nach der zeremoniellen Reinigung ausgelassener Kopulationsgelegenheiten .

Kusturica, E. Schwarze Katze, weißer Kater. (1998)

Weil das Geschäft mit den Benzinwaggons schiefgeht, muss Matko seinen Sohn verheiraten, dem die Auferstehung zweier Toter doch noch den Erlös bringt.

Leigh, M. Happy-go-lucky. (2008)

Unbefangene und unbekümmerte Grundschullehrerin gleichgültigt sich durchs Leben, nimmt Fahrstunden, verliebt sich und rudert weiter.

Linklater, R. Waking Life. (1993)

Einsicht eines Träumers, dass das Leben die kurze Verweigerung ist von Gottes Einladung, eins zu werden mit dem Universum.

Linklater, R. A Scanner darkly. (2006)

Von der Totalüberwachung ausgenommen ist nur die Entzugsanstalt. Polizei lässt Agenten sich selbst überwachen und drogenabhängig werden, um ihn dort einzuschleußen.

Lloyd, P. Die eiserne Lady. (2011)

Demente Premierministerin erinnert sich mithilfe ihres halluzinierten Ehemannes an ihr Leben, an dessen Ende sie ihn aus ihrem Kopf verabschiedet.

Loach, K. Angels' Share. (2012)

Der Whisky eines Auktionsfasses verhilft vier zu Sozialarbeit verdonnerten Arbeitslosen zu einem neuen Leben.

Mackenzie, D. Hallam Foe. (2007)

Auf der Suche nach der Liebe seiner verstorbenen Mutter pflegt Hallam vom Baumhaus oder Hotelturm den Voyeurismus und lässt sich von seiner Stiefmutter verführen, die er des Mordes an seiner Mutter verdächtigt.


Maïwenn. Mon Dieu. (2015)

Rechtsanwältin verfällt Charme eines schizophrenen Gastronomen, der sie schwängert und ins Krankenhaus bringt, wo sie sich an einer Reha versucht.


Matthews, M. X+Y. (2014)

Autist lernt auf Mathe-Olympiade eine chinesische Teilnehmerin kennen, die ihm die Welt der Gefühle eröffnet, für die er die Welt der Muster stehen lässt.

McDonagh, M. Brügge sehen und sterben? (2008)

Weil ein Killer versehentlich einen Jungen tötet, soll er sterben - durch die Hand des Chefs, weil der Partner sich weigert.


Melville, Der Teufel mit der weißen Weste. (1963)

Geliebte verrät Ganoven, der seinen Freund für den Verräter hält und aus dem Gefängnis einen Auftragsmörder verdingt.

Nakache, O. Ziemlich beste Freunde. (2011)

Reicher Rollstuhlfahrer stellt Senegalesen mit krimineller Vergangenheit ein. Beide können viel voneinander lernen.


Nicloux, G. Valley of Love. (2015)

Geschiedenes Paar trifft sich im Tal des Todes auf Wunsch des gemeinsamen Sohnes, der sich das Leben genommen hat, um sich noch einmal zu begegnen.


Ozon, F. Swimming Pool. (2003)

Schriftstellerin verarbeitet den Besuch einer vermeintlichen Tochter, die den einzigen Mann, der nicht sie begehrt, umbringt.

Ozon, F. Acht Frauen. (2003)

Fingierter Mord am Hausherrn bringt die Mordmotive seiner achtköpfigen Familie ans Tageslicht, die ihn dann doch in Selbstmord treiben.

Ozon, F. Potiche. (2010)

Firmenerbin saniert während der Kur ihres Mannes die Firma, wird von Gatten und Tochter entmachtet und kandidiert erfolgreich als Bürgermeisterin.

Ozon, F. In ihrem Haus. (2012)

Unter dem Vorwand der Nachhilfe, schleicht sich Schüler in Haus einer Familie, deren von Sehnsüchten und Widersprüchen gespickte Geschichte im Aufsatz den Lehrer aus der Bahn wirft.

Ozon, F. Jung & schön. (2013)

Die Prostitution einer Schülerin fliegt auf, als ein Freier im Hotel stirbt. Die Aufarbeitung ihrer Sexualität führt sie zurück an den Ort des Geschehens.


Pallière, A.d. Michael Kohlhaas. (2013)

Pferdehändler verlangt Gerechtigkeit bis zum Strang. Er plündert die Gegend, bis ihm seine enteigneten Pferde wieder zugeführt werden.


Pasolini, P. Accatone. (1961)

Ein Zuhälter ist zum Arbeiten nicht gemacht und muss als Dieb verunglücken, um nicht Hungers zu sterben.

Pasolini, P. Mamma Roma. (1962)

Prostituierte verdingt sich an Marktstand und holt ihren Sohn in die Hauptstadt. Doch der rebelliert gegen die Mutter und ihre Träume.

Pasolini, P. Gastmahl der Liebe. (1964)

Sexuelle Normen, Scheidung und Geschlechtergerechtigkeit in Italiens Städten und Provinzen.

Pasolini, P. Medea. (1969)

Priesterin von Kolchis verhilft Königssohn zum Goldenen Vlies, dessen Braut und Kinder sie tötet, als er auf Korinth eine neue Ehe eingehen will.

Pasolini, P. Decameron. (1970)

Lusterhaftes Mittelalter, in dem von Phall zu Phall Schurken heilig gesprochen und Grabräubern in die Wade gebissen werden.

Pérennou, M. Mikrokosmos. (1998)

Himmelfahrt der Köcherfliegenlarve, Ringkampf der Hirschkäfer und andere Epiphanien in der Arena der Gräser.

Perrin, J. Nomaden der Lüfte. (2001)

Die Flügel ausbreiten und auf den Schwingen durch wolkengetränkte Atmosphäre gleiten.

Philibert, N. Sein und Haben. (2002)

Ein Jahr Gemeinschaftsschule in den Bergen der Auvergne.

Python, M. Wunderbare Welt der Schwerkraft. (1971)

Gefälschter Sprachführer, Erpressungsshow, der tödlichste Witz der Welt oder die Weltmeisterschaft der Oberschichttrottel. Am Ende ist der Papagei tot.

Python, M. Die Ritter der Kokosnuss. (1975)

Die Ritter der Tafelrunde flüchten von einem Sieg zum nächsten, überqueren die Teufelsbrücke, können den Franzosen aber den Gral wegen der Polizei nicht entreißen.

Python, M. Jabberwocky. (1977)

Ein Küfer legt drachenartigem Ungeheuer das Handwerk und erobert so die Herzen seiner Liebsten als auch der Prinzessin des mittelalterlichen Reiches.

Python, M. Das Leben des Brian. (1979)

Um seiner Angebeteten zu imponieren, beteiligt sich Brian an einem Komplott, wird zum Erlöser und am Kreuz als Märtyrer gefeiert.

Python, M. Der Sinn des Lebens. (1983)

Von der Wiege bis zur Bahre ist der Kampf ist der Sinn anders, als im TV verkündet. Mit einem Ping kommt man auf die Welt, mit einem Knall verlässt man sie wieder - motorisiert.

Python, M. Auf hoher See. (1983)

Dotterbart hebt mittels Karte, die auf dem Kopf seines Sohnes eintätowiert ist, auf einer Insel seinen Schatz, den die Navy beschlagnahmt, bevor er ihr Kriegsschiff kapert.

Rappeneau, J.P. Cyrano de Bergerac. (1990)

Edelmann verleiht Schönling seine Verse, denen die Prinzessin nicht widerstehen kann. Sterbend offenbart er ihr ihren selbstlosen Urheber.


Reiner, R. This is Spinal Tap. (1984)

Blankes Desinteresse und ausfallende Gigs auf ihrer US-Tour lassen es gären in Englands erfolgreichster Band und so zurück zu ihren Wurzeln findet.



Ritchie, G. Bube Dame König grAs. (1998)

Um Pokerschulden zu begleichen, rauben Kleinganoven einer Bande erbeutetes Drogengeld mit antiken Waffen, die ihr Gläubiger unbedingt haben will.




Ritchie, G. Snatch. (2000)

Weil ihm ein Zigeuner einen defekten Wohnwagen verkauft, verliert Boxpromoter seinen Schützling und fällt beim Wettkönig in Ungnade, wo ein Diamantkurier aufkreuzt, auf den Kleinkriminelle angesetzt sind.


Rohmer, É. Der Freund meiner Freundin. (1987)

Studentin möchte Freundin mit einem Ingenieur verkuppeln, den sie sich dann doch selbst angelt. Dafür bekommt die Freundin den Ex.

Rohmer, É. Herbstgeschichte. (1998)

Zwei Freundinnen möchten Winzerin verkuppeln. Während sie mit ihrem ehemaligen Geliebten und Philosophieprofessoren nicht warm wird, tut sie das umso mehr beim Resultat einer Kontaktanzeige.

Saura, C. Goya. (1999)

Nachtschaffender und nachtschwärmerischer Maler der Aufklärung erzählt seiner Tochter aus dem Exil in Bordeaux vom Aufstieg am Hofe und seiner Liebe zur Herzogin.

Schmitt, E.E. Odette Toulemonde. (2007)

Wittwe beherbergt kriselnden Bestsellerautor in ihrer kleinen Mietwohnung. Die Versöhnung mit seiner Frau scheitert im Ferienhaus. Sie ist die Auserwählte.

Soldini, S. Brot und Tulpen. (2000)

Auf der Raststätte zurückgelassen entschließt sich die Gattin eines Klempners für einen Trip nach Venedig. Dort lernt sie isländischen Kellner kennen und bleibt.


Spottiwoode, R. Bob, der Streuner. (2016)

Drogensüchtigem Straßenmusiker auf Entzug läuft Kater zu, der zur Attraktion wird. Gemeinsam entdecken sie das Leben neu.



Szabó, I. Being Julia. (2004)

Außerhalb des Theaters existiert keine Wirklichkeit. Schauspielerisches Leben lebt das Schauspiel zur Überwindung von Alter und Intrige und zur Deklassierung einer Rivalin.


Truffaut, F. Geraubte Küsse. (1968)

Dem tastenden und unsicheren Jungdetektiv begegnet im Spagat zwischen Jugendfreundin und der verführerischen Frau eines Klienten der entschlossene und definitive Verehrer.

Truffaut, F. Die letzte Metro. (1980)

Während der Besatzung führt Intendant aus Keller Regie mit seiner Frau und einem Schauspieler, der in der Résistance wirkt, in eine Ménage à trois, die den Krieg übersteht.

Villeneuve, D. Die Frau die singt. (2011)

Testamentarische Suche nach dem Vater und Bruder kanadischer Zwillinge, der in Personalunion im Gefängnis die Mutter peinigte, die aber dank ihres Gesangs nicht zerbricht.


Villeneuve, D. Bladerunner 2049. (2017)

Replikantin gelang die Geburt eines Kindes, das ein Bladerunner aufspüren und töten soll, der glaubt, dieses Kind zu sein. Doch auch Replikantenproduzent will die 'technische' Höherentwicklung.


Warmerdam, A.v. Borgman. (2013)

Satanisch entkernt falscher Gärtner mit seinen Komplizen holländische Familie, um mit mörderischer Hand der eigenen Sippe Nachwuchs zu sichern.

Winterbottom, M. Road to Guantanamo. (2006)

Vier pakistanische Freunde mit englischem Pass führt die Hochzeitsreise nach Afghanistan in den Hochsicherheitstrakt vor Kuba, in dem sie vor ihrer Entlassung gedemütigt werden.

 

 

 
 
 © Herbrechtsmeier 2006 -2015