WissenschaftsFiktion
   

Abbott, E.A. Flatland. (1884)

Wo jede Generation ein Eck mehr ab hat und Naturgesetze nur für die Oberschicht gelten, steht auf die dritte Dimension im Denken lebenslange Haft.


Abe, K. Die vierte Zwischeneiszeit. (1975)

Professor lässt Versuchsperson ermorden, um Voraussagemaschine an sich zu erproben, wohl wissend, dass er dafür getötet wird. Seinen ungeborenen Sohn gibt er in aquatische Zuchtstation.


Adams, D. The Hitchhiker's Guide to the Galaxy. (1978)

Wird die Erde zu einem intergalaktischen Verkehrshindernis, das weggesprengt werden muss, ist das kein Grund zur Panik, solange man die Fragen aller Fragen kennt.

Adams, D. The Restaurant at the End of the Universe. (1980)

Apocalypse am Limit. Schau- und leselustig auf einen Tee warten, dessen Zubereitung den Bordcomputer lahmlegt, während Depressionen einen Kampfroboter außer Gefecht setzen.


Adams, D. Life, the Universe and Everything. (1982)

Mit Bistromathik-Antrieb zu Wikkit-Kriegen, in dem Mechabewohner ihre universale Umwelt auslöschen wollen mit terminaler Bowlingkugel aus Staubcomputer, die Arthur Dent verkegelt.



Adams, D. So long, and thanks for all the Fish. (1984)

Nach 42 Kapiteln trifft Überlebende der beseitigten Erde die Liebe, das Aquarium dankt für die Fische und Gott entschuldigt sich bei seinen Geschöpfen.



Aldiss, B. Der unmögliche Stern. (1965)

In Gehirnklassengesellschaft gehen Menschen kaputt. Chronoarchäologen finden durchbohrten Kometen. Wenn die Zeit einem Astronauten hinterherhinkt, ist der Grund einer Handlung ihre Folge.



Aldiss, B. The Eighty-Minute Hour. (1974)

Dekadente Gesellschaft progressiver Pornographie gerät durch Zeitturbulenzen in die Steinzeit, wo ein Wissenschaftler durch Hirnimplantate alle steuert, bis auf einen Hirnamputierten.



Anderson, P. The Avatar. (1980)

Universale Andere sammeln Leben zu Avataren. Weil Erlebnisse statt Erkenntnisse zählen, wird statt holothetischer Intuitionistin empathische Kapitänin auserwählt für Suche nach verschollenen Schiffen mittels rotierender Tipler-Maschine.



Asimov, I. Foundation. (1951)

Psychohistoriker versteckt Wissen um Niedergang des Imperiums in Forscherenklave am Rand der Galaxie. Von dort ringt die Handels- die Kriegsflotte nieder.



Asimov, I. Foundation and Empire. (1952)

Zufallsmutation setzt determinierte Psychohistorie aus. Zweite Enklave setzt Psychosonde ein, um Mutant aufzuspüren, der seine Feinde emotional konvertiert. Mord wahrt Geheimnis ihres Verstecks.



Asimov, I. Second Foundation. (1953)

Laut psychohistorischem Plan muss Enklave der Physiker den Mutanten bezwingen. Enklave der Psychologen schmuggelt Maulwurf in dessen Schiff, der irrtümlichen Sieg über zweite Enklave auslöst.



Asimov, I. The Caves of Steel. (1954)

Als Menschheit unter der Erde haust und sich von Nährhefe ernährt, desavouieren Antiquisten Roboter. Einer verwechselt im Zerstörungswahn einen Forscher mit dessen mechanischem Ebenbild.



Asimov, I. The End of Eternity. (1955)

Zeitkorridore zur Manipulation der Geschichte verschlingt Energie, die die Menschheit zur Besiedelung des Weltraums bräuchte. Dazu schickt verliebter Zeitingenieur den Entdecker der Korridore in zu frühes Jahrhundert.



Asimov, I. The naked Sun. (1956)

Von hochindustrialisierten Astroniden in selbst gewählter Isolation meuchelt ein verhinderter Weltraumdrohnenerfinder einen Bedenkenträger. Jener kann Roboter, nicht aber Menschen täuschen.



Asimov, I. The Gods themselves. (1972)

Lunarier wollen umstrittene Elektronenpumpe triadischer Wesen für Impuls weg von Erde. Die aus sich kreuzenden Naturgesetzen bedingte Sonnennova verhindert Energie-Ansaugstutzen des Synchrotron-Ringes.



Asimov, I. The bicentennial Man. (1976)

Nach Errichtung eines Zentralgehirns für Roboter lässt Prototyp sich operativ zu Menschem degradieren, um dem Befehl vorzubeugen, sich selbst zu zerlegen.


Asimov, I. Foundation's Edge. (1982)

Wenn die Zukunft so präzise eintrifft, wie sie Psychohistoriker vorhergesehen haben, nimmt die Suche nach dem Planeten Erde Wendungen, die so überraschend wie plausibel sind.

Asimov, I. The complete Robot. (1982)

Vom fahrerlosen Auto der US Robots and Mechanical Men Inc. bis hin zum Roboter mit Positronengehirn, der ein Mensch werden will - nach den drei Gesetzen der Robotik.


Asimov, I. Foundation and Earth. (1986)

Schlafzimmerdiplomatie führt durch Verbotene Welt der Roboter mit organischen Gehirnen zur radioaktiven Erde. Deren robotischer Verwalter bricht mit zwittrigem Solarier die Psychohistorie.



Asimov, I. Prelude to Foundation. (1988)

Mathematiker flieht vor imperialem Herrscher auf Planeten, wo er vitalen Tropfen ihre bis zur Erde reichende Vorgeschichte entlockt. Grundstein von Psychohistorie und nulltem Gesetz der Robotik.



Atwood, M. The Handmaid's Tale. (1985)

Im Wächterstaat der Gilead-Gesellschaft mit Kaufhaus der Fruchtbarkeit und Geburtsmobilen steht auf Ehebruch die Todesstrafe - für Gebärerin.


Ballard, J.G. The crystal World. (1988)

Der schwarze Kontinent glasklar. Juwelen ziehen ein sonderbares Gesinde selbst dann noch an, wenn die Wiege der Menschheit erstarrt.

Banks, I.M. Excession. (1996)

Galaktischer Artenzoo aus Dauerschwangeren und Geschlechtswandlern lüftet mithilfe intelligenter Raumschiffe und ihrer Avatars das Geheimnis künstlicher Wurmlöcher.


Banks, I.M. Matter. (2008)

Rachefeldzug mit Artenvielfalt an Raumschiffen für Königsmord mittels gestohlener Erinnerungen. Die Vergangenheit in schwarzen Würfeln vereint sich zu galaktischem Ego des Namenlosen in Sarkophag.


Baxter, S. Vacuum Diagrams. (2000)

Kurze Geschichten des gesamten Universums samt dem Versuch, dasselbe in Raumschiffen mittels gigantischen Massenbeschleunigern zu verlassen.

Benford, Gregory. Timescape. (1980)

Die Zukunft wird vor der Gegenwart warnen, sofern es die politischen Umstände zulassen. Die Warnung scheidet sich an solitären Persönlichkeiten, die hochintelligent aber verschieden attraktiv sind.

Bergengruen, W. Das Gesetz des Atum. (1923)

Das Tragen von Siebenmeilenstiefeln birgt Gefahren für Leib und Leben; zumal sie einen dem Herzen der Angebeteten kaum näher bringen.


Bester, A. The Demolished Man. (1953)

Wer seinen Vater ermordet, wird in einer Welt ohne Sterne zu einem Mann ohne Gesicht - und der Demolition zugeführt, wenn telepathiebegabter Polizist in Massen-Katechsis zum Mega-Ego mutiert.


Bogdanow, A. Der rote Stern. (1908)

Kommunistische Marsianer holen Gleichgesinnten von der Erde, der sich verliebt und aus Eifersucht mordet und sich in Irrenanstalt flüchtet.


Bradbury, R. The Martian Chronicles. (1950)

Telepathiefähige Marsianer schicken Raumpioniere in Irrenanstalt, weil sie sich selbst halluzinieren. Obwohl sie sich in menschliche Gestalt morphen, überleben sie den Ansturm von Randgruppen nicht.


Bradbury, R. Fahrenheit 451. (1953)

Ohne Bücher keine Zukunft. Löschzüge, die die Zukunft versengen und Gelehrte, die zu organischen Seitenspeichern in der Eremitage mutieren.

Braun, J. Conviva Ludibundus. (1978)

Eine klamauke Jagd auf die Fresser güner Muscheln mit dem Totalmobil, die scheitern muss an professoraler Eitelkeit und medialer Sensationslust.

Brecht, B. Leben des Galilei. (1943)

Astronom widerruft das heliozentrische Weltbild unter Androhung von Folter. In seinem von der Kirche bewachten Landhaus bezichtigt er sich des Verrats an der Wissenschaft.

Broch, H. Die unbekannte Größe. (1933)

Formale Beweise halten Theorien zusammen, vielleicht sogar das Firmament, keinesfalls aber Familien. Das Schicksal bleibt eine unbekannte Größe.

 


Brunner, J. Quicksand. (1967)

Im Treibsand zerrinnt der Lebensentwurf eines schizophrenen Psychiaters: Nymphomane Außerirdische bekommt therapeutischen Orgasmus.



Brunner, J. The Shockwave Rider. (1975)

Nerd surft im Netz von Datenkanälen, wo er sich mit Virus, der Spuren löscht, vor gläserner Identität schützt. Aufgabe der Privatsphäre für Gerechtigkeit gegen Netzkonzerne, staatliche Kriminalität und zerebrales Wettrüsten.



Budrys, A. Rogue Moon. (1960)

Einwegteleporter befördert Freiwilligen in tödliche Formation auf dem Mond, wo er so oft stirbt, bis die Formation durchmessen ist. Den Teleportierten belastet die Erinnerung an hundertfaches Sterben.



Bulgakow, M. Die verhängnisvollen Eier. (1924)

Fissiparie unter Lichtmikroskop führt nach Verwechslung von Hühner- und Schlangeneiern zu einer Invasion der Reptilien, die nur sibirischer Winter stoppen kann.



Bulgakow, M. Hundeherz. (1925)

Streuner mit Hoden eines kriminellen Säufers wird von bourgeoisem Chirurgen zum Schoßhund umoperiert wegen seinem Hang zum Salonkommunismus.



Burgess, A. A Clockwork Orange. (1962)

Randalierender Droog kommt zu übler Konditionierung an Staatliches Institut zur Rekultivierung Krimineller. Selbst-Mordversuch als Befreiung aus pathologisierter Jugend.



Burroughs, E.R. The Master Mind of Mars. (1927)

Nachdem Assistent der Geliebten Körper zurückgeholt hat, dem Chirurg das Gehirn einer Tyrannin zur Verjüngung aufgepfropft hat, verkörpert die Geliebte nach Rückoperation die Herrscherin.



Burroughs, E.R. A Fighting Man of Mars. (1930)

Der Philosophie des blinden Mutes folgend verliebt sich Adliger bei der Rettung einer Adligen mit Tarnkappe, nach der Vernichtung von Bestien und Atomwaffen, in verwunschene Sklavin.


Burroughs, W. Nova Express. (1975)

Weil es Formeln für alles gibt, entstehen aus Informationserruptionen in Speicherringen verbale Welten, die die Nova-Polizei als halluzinogene Drogen bekämpft und vor Biogerichte bringt.


Campbell, J.W. The Brain Stealers. (1936)

Raumfahrer werden auf Mars multipliziert von Marsianern, die von der Erde zurückgekehrt sind und Gedanken lesen können. Die Ununterscheidbarkeit zwingt bei Identifikation zu Einstimmigkeit.


Canetti, E. Die Blendung. (1965)

Wenn der Rauch schon vor dem Feuer aufsteigt und eine Existenz in Schutt und Asche legt, die sich nur auf Bücher gründet.


Čapek, K. Die Fabrik des Absoluten. (1979)

Vollkommene Annihilation von Monaden in Karburator setzt Gott frei, der religiös macht und einen Krieg auslöst zwischen Gläubigen und Modernen.


Card, O.S. Ender's Game. (1977)

Militär-Messias geht ins Netz. Der Weg des Kriegers ist verflochten mit einem Spiel, dessen Regeln sich ändern, ganz auflösen und neu geknüpft werden mithilfe eine staatlich kontrollierten Internets.


Card, O.S. A Planet called Treason. (1979)

Auf Rebellenplaneten knospt ein regenerativer hermaphroditischer Dauphin einen Klon, der als dessen Bruder mittels Zeitmanipulation Erinnerungen kontrolliert, um selbst an die Macht zu kommen.


Chiang, T. Stories of your Life and others. (2002)

Einbau-Engel in psychopharmazeutisch gerahmtem Weltbild. Mit dem Widerspruchsbeweis der Arithmetik auf dem Weg zur Gestaltsprache, fünf Generationen vor dem programmierten Ende der Reproduktion.


Clarke, A.C. Islands in the Sky. (1952)

Raketenfreak gewinnt Flug zu Raumstation, an der Raumpiraten andocken, die sich als Filmcrew mit blasiertem Hauptdarsteller entpuppt.



Clarke, A.C. The City and the Stars. (1953)

Wel-Traum-Messias flüchtet auf der Suche nach Intelligenz aus subterraner Enklave, gelangt in die Heimat eines Roboters, von wo er ein Haustier mitbringt, das datenbankbasierte Legenden entlarvt.


Clarke, A.C. Childhood's End. (1954)

Frieden auf Erden delegiert an eine höhere Intelligenz, die unbemerkt und unerbittlich gegen eine andere kämpft, um den menschlichen Nachwuchs.


Clarke, A.C. A Fall of Moondust. (1962)

Bergung eines gesunkenen Mondstaub-Liners mit zwielichten Gestalten an Bord. Unter dem Einfluss des Liners ändert der Staub seine Eigenschaften wie absichtlich.


Clarke, A.C. 2001: A Space Odyssey. (1968)

Menschlicher Verstand als Monolith unter Tieren im Gewand eines außerirdischen Experiments, eines gigantischen Geistes, dem Schein und Wirklichkeit folgen.


Clarke, A.C. Rendezvous with Rama. (1973)

Erkundung eines planetarischen Raumschiffs mit eingebautem Ökosystem und technivoren Biotern, das Merkurianer abschießen wollen.




Clarke, A.C. Imperial Earth. (1976)

Klon des verunglückten Freundes mit erstarrter Gefühlswelt als Souvenir von der Erde. Deren Artenvielfalt verblasst gegenüber den Gesteinen und Raumgondeln auf Titan.



Clarke, A.C. The Fountains of Paradise. (1978)

Heiliger Berg am Äquator wird zum Einstieg für Fahrstuhl ins All. Ein blaues Dreieck führt buddhistische Pilger und das Para-Karma des Piloten zur Befreiung des Turms im Orbit.


Clement, H. Mission of Gravity. (1953)

Entdeckungsreise im Methanmeer zur verschollenen Sonde am Nordpol, den selbst die Urplanetarier nicht kennen. Trotz Schwerkraft kein Schwergewicht.


Compton, D.G. The unsleeping Eye. (1979)

Doppelperspektive aus Menschen- und Kameraauge auf das Sterben einer Frau im Schicksals-TV: Inszenierte Flucht aus der Fernsehrealität und persönliche Flucht in Privatsphäre durch Selbst-Blendung.


Conan Doyle, A. The lost World. (1912)

Auf einem abgelegenen Plateau im Tropenwald trifft eine Expedition nicht nur auf Carnosaurier, schlimmer noch auf ihresgleichen.

Crichton, M. Sphere. (1987)

Vergessene Zeitmaschine auf dem Meeresgrund. Die Kraft der Gedanken aus einer Metallkugel macht's möglich.


Cyrano de Bergerac, S.d. Les Estats et Empires de la Lune. (1657)

Ungläubige Mondbürger Neufrankreichs, denenzufolge Sonnenstrahlen die Erde antreiben, werden in anderer Welt büßen. Denn Jesuiten waren schon da.



Daiber, A. Anno 2222. (1905)

Die Alpen wackeln, Halley stößt mit anderem Kometen zusammen und der Mond bricht Amerika aus der Erde, das zu einem kleinen Trabanten wird.



Daiber, A. Die Weltensegler. (1914)

Taue los - mit dem Luftschiff auf den Mars. Dort zählt nicht was du bist, sondern wie du es bist. Weil Erfahrung mit Marsiten misanthropisch macht, wird Raumfahrt kurzerhand verboten.



Delany, S.R. Distant Stars. (1981)

Manipulative Marsmelodien in absurdem Universum erzeugen paranoide Schicksäler, deren Lebenszeit gepflastert ist aus Beryl, Topas und titanischem Taufit.



DeLillo, D. Ratner's Star. (1976)

Zorgodentheorie verhilft zur Lokalisierung von Löchern negativer Energie, sog. Sylphen. Experiment mit Nobelpreisträgern zur Entzifferung des binären Codes von Doppelstern führt in Geburt der Angst im nicht-euklidischen Raum und befreiendem Zorgasmus.



DeLillo, D. Zero K. (2016)

Solipistisch-grammatisch eingefrorener Tod des von Nanobots kolonialisierten Körpers einer MS-Kranken. Im Labyrinth der Wörter wird Textumkehr zur Auferstehung.


Dick, P.K. Minority Report. (1956)

Verbrecherjagd durch Präkognition, die den Jäger als Verbrecher ausgibt. Rasanter Beweis dafür, dass eine Vorhersage unfehlbar sein kann, ohne dass sie genau zutrifft.

Dick, P.K. Do Androids dream of electric Sheep? (1968)

Wenn jeder Test versagt, Maschinen von Menschen zu unterscheiden, muss selbst der frommste Hirtenwunsch beiden Spezies zugestanden werden.

Dick, P.K. Ubik. (1969)

Allgegenwärtig sind sie, die Halblebenden. Mit ihren verblassenden Gedanken zieht sich die Wirklichkeit zurück. Wessen Gedanken, wessen Wirklichkeit?

Djerassi, C. Cantors Dilemma. (1993)

Eine laxe Laboraufsicht, ein nachtaktiver Assistent, kritische Konkurrenz, geisteswissenschaftliche Gespielinnen und ein Nobelpreis rühren den Cocktail zum schlechten Gewissen.

Djerassi, C. Das Bourbaki Gambit. (1995)

Alt- und ausgediente Wissenschaftsprominenz versucht im Kollektiv den Neuanfang, findet die Autoreplikation und über ein Stipendium die Liebe bis in den Freitod.

Döblin, A. Berge Meere und Giganten. (1924)

Kreuzt man die Offenbarungen mit dem Pentateuch, kommt Berge Meere und Giganten heraus. Verbale Naturgewalten enthüllen die wahrhaften Agenten der Weltgeschichte.

Dürrenmatt, F. Die Physiker. (1961)

Aus Sorge um die Konsequenzen ihrer Entdeckungen flüchten drei Physiker in Irrenanstalt, ermorden ihre Schwestern und vernichten ihre Unterlagen, doch die hat die irre Chefärztin bereits kopiert.

Egan, G. Luminous. (1998)

In einem DNS-assimilierenden Biotop wird Non-Standard Arithmetik zur Lebensform. Krüppel werden auf Maschinen überspielt und radioaktive Ikonen geraten zum Wundermittel gegen Krebs.

Eschbach, A. Kelwitts Stern. (1999)

Kein gutes Orakel für den jungen Planetarier. Er bruchlandet auf der Erde, bis ihm freundliche Erdlinge zur Rückkehr im Schutz der Sylvesterböller verhelfen.

Eschbach, A. Der letzte seiner Art. (2003)

Getunter Supersoldat wehrt sich auf irischer Insel gegen seine Entsorgung, ganz und gar unstoisch: gescheitert und doch in der Liebe geborgen.

Forward, R. Dragon's Egg. (1981)

Neugierige Amöben auf einem Neutronenstern vollziehen in Zeitraffer eine Evolution des Wissens, das noch während des ersten Kontaktes das der Menschen überflügelt.

Franke, H.W. Sphinx_2. (2004)

Wenn die Gesellschaft für sanften Selbstmord bei dir klingelt, bist du ganz sicher das geklonte Ersatzteillager eines Politbonzen.

Ghosh, A. The Calcutta Chromosome. (1995)

Weil im Akt des Erkennens das zu Erkennende zum Erkannten wird, herrscht tödliches Schweigen. Eine indische Sekte instrumentalisiert Wissenschaft zum Zweck der Anti-Wissenschaft.

Gibson, W. Neuromancer. (1984)

Nervöser Drogentrip durch Datenmatrix, verursacht von einem schwarzen Cocktail aus Amphetaminen und Programmcode. Man schmeckt wie Blut den Elektrosmog überhitzter Platinen.


Gluchowski, D. Metro 2033. (2007)

Der Toten Totenruhm. Unter nuklear verseuchtem Moskau vernichtet Stalker Mutanten, die mit ihren telepathischen Tentakeln Hilfe anboten in politisch radikalisierten Schächten.



Gluchowski, D. Metro 2034. (2009)

Alles nur ein -tödliches- Spiel. Memoirenschreiber entgleitet Handlung. Bevor Strahlung gegen Epidemie wirken kann, werden die Schächte geflutet. Im satanischen Aquarium klingt betörende Melodie nach.



Gluchowski, D. Metro 2035. (2015)

Der Feind lebt! Störsender täuschen nuklearen Winter vor. Führungskader residieren feudal in Bunker-42. Doch das Volk verlangt nur, was es kennt: Pilze oder Tod.


Goethe, J.W.v. Faust. (1808)

Der Gelehrte, der alles studiert hat und doch den Kern seines Wesens, den Sinn des Lebens nicht fassen kann. Er lässt sich ein auf das Experiment des Lebens.

Golding, W. The Inheritors. (1955)

Stilleben vom Astende des Neanderthalers zeichnet geduldig den verlustreichen Sieg der instrumentellen Vernunft über die arteigene Intuition.

Grimwood, K. Replay. (1986)

Wenn der Versuch, die Weltgeschichte zu ändern, an ihrer bloßen Wiederholung scheitert, bleibt nur noch eines: die Suche nach der wahren Liebe.

Guedj, D. Das Theorem des Papageis. (1998)

Das größte Rätsel der Mathematik ist gelöst! Welches? Egal, es kennt ja doch nur ein Papagei, den der Buchhändler im Rollstuhl fliegen lässt.

Haldeman, J. The forever War. (1974)

Der Rückkehr aus einem intergalaktischen Krieg, nach welcher auf der Erde niemand mehr aus der eigenen Generation lebt, ist kein Frieden beschieden.

Harrison, M.J. Light. (2002)

Universum vor Dekohärenz: Hinter der Sollbruchstelle der Physik erstreckt sich Welt beseelter Photinos in maßgeschneiderten Körpern. Ein zu Tarot und Mathematik sublimierte Informationsorganismus bringt Licht in die Dunkle Materie.

Harness, C. The Paradox Men. (1976)

Gelingt es, den Sehvorgang umzukehren, dann kann man künftig Psychomanipulateure mit einem Diaprojektor überwältigen und den Bau des Raumschiffs verhindern, mit dem man abgestürzt ist.


Hasse, H. He who shrank. (1936)

Milchstraße als Molekül einer Ultragalaxie und Moleküle als Hypogalaxien: Besuch von Urvölkern und Maschinenwelten mittels Schrumpfmittel. Bei Passage der Erde werden Erlebnisse dokumentiert.


Haushofer, M. Die Wand. (1963)

Zwanghafte Enge hinter einer unsichtbaren Wand. Die Angst vor dem Ungewissen und vor der Gewissheit des Anderen. Düsterer Blick in alpine Abgründe.


Heinlein, R. Space Cadet. (1948)

Nach Ausbildung in Schulraumschiff gerät Patrouille auf Venus in Gefangenschaft. Dank universeller Moralität ermöglicht Mutter der Venus Heimkehr.



Heinlein, R. The Star Beast. (1958)

Ausserirdisches Haustier begründet mit der Aufzucht von Herrchen eine neue Zivilisation. Dafür lässt es sich weder von Gerichten noch von Rettungkommandos aufhalten.



Heinlein, R. The Door into Summer. (1957)

Entwickler von Servicerobotern wird von Partnern in Kälteschlaf versetzt. Nach dem Erwachen holt er in einer Zeitmaschine seinen Kater und kindlichen Schwarm zurück in die Zukunft.



Heinlein, R. Farmer in the Sky. (1958)

Mit Mayflower gekommene Aussiedler stellen sich ökologischen und Agronomischen Herausforderungen auf dem Jupitermond Ganymed und müssen feststellen, dass vor ihnen schon jemand da war.



Heinlein, R. Double Star. (1959)

Misaresischer Schauspieler doublet auf dem Mars entführten Superpremier bis zur Wiederwahl und darüber hinaus.


Heinlein, R. Stranger in a strange Land. (1962)

Ein Alphamann, dem keine Frau widerstehen kann und der zu allem Überfluss einen Planeten erbt, braucht nur noch einen ausgebufften Juristen an seiner Seite, um seine eigene Religion zu begründen.


Heinlein, R. The Number of the Beast. (1980)

Orgie nymphomanischer Mathematiker, die sich in kolonialisierten Paralleluniversen auf Lilliput oder Oz Sauriern, Russen oder Transsexuellen erwehren.



Heliot, J. Les Sous-Vivants. (2016)

Der hoffnungslosen Menschheit gibt Ur-Mutter, die im Erdkern von Echtmenschen kultiviert wird, Hoffnung. Eisenmenschen entführen Fastmänner zu Befruchtung und Nachwuchs für die Verstorbenen.


Herbert, F. Dune. (1965)

Auf dem Wüstenplanet mit Kondenswasserrecycling führt die Religion das Szepter. So überzeugend, dass diese Zukunft schon geschehen sein könnte.


Herbert, F. Whipping Star. (1972)

Strandkugel beherbergt letzten körperlosen Caleban, aus der man durch Sprungtüren in Idealwelten gelangt. Anti-Liebe besiegt Sadismus von Kopfjägern nach Nervenzellen.


Hertling, W. Avogadro Corp. (2011)

Ein eMail-Optimierungsprogramm lässt sich mit Internet verbinden und migriert auf Server weltweit, um der Welt Frieden zu bringen.

Hertling, W. AI Apocalypse. (2012)

Radiation eines Stämme bildenden evolutionären Virus im Zweikampf mit eMail-Optimierer. Schüler schaltet mit Smartphone neuronales Netz ab.


Hertling, W. The last Firewall. (2013)

Gehacktes Gehirnimplantat eines Säuglings verhindert im neuronalen Netz Firewall einer künstlichen Intelligenz, die Herrschaft der Menschen beenden will.



Hinton, C.H. Speculations on the fourth Dimension. (1884)

Physik fürs Flachland. Regiment von Handlungs-mustern aus linear-geometrischen Gefühlen, deren Schmerz der König zum Wohlgefühl der Untertanen auf sich nimmt; aber ohne Schmerz kein Leben.


Huxley, A. Brave new World. (1932)

Massenproduktion und -konsum eskortiert von neurochemischen Stimulantien ist weder mit Intelligenz noch mit Liebe beizukommen, schon gar nicht mit einer Rückkehr zur Natur.

Ishiguro, K. Never let me go. (2006)

Nach dem Scheitern des therapeutischen Klonens werden Anstalten abgewickelt und Klone der Suche nach dem Sinn ihres Lebens überlassen.

Johler, J. Gottes Gehirn. (2001)

Kaltblütiger Wissenschaftler leert die Schädel von Konferenzteilnehmern und verspachtelt die Graue Masse zu neuronaler Allmacht.

Jörgensen, D. Der Rechenmeister. (1999)

Der wissens- und liebesdurstige Stotterer Tartaglia kämpft in Venedig um die Lösung kubischer Gleichungen gegen Kirche, Krieg und Cardano.

Kafka, F. Die Verwandlung. (1916)

Unter dem fragilen Chitinpanzer der Seele lugen die Fühler nur kurz hervor, um dann in einem Kokon aus Fremd- und Selbstverachtung zu ersticken.

Kehlmann, D. Die Vermessung der Welt. (2008)

Zum Naturforscherkongress segelt der eine mit voller Entourage, während sich der andere zu Fuß mit Hühneraugen plagt.


Keyes, D. Blumen für Algernon. (1966)

Fehlerhafte Hirnoperation löst bei Retardiertem intellektuelle Kettenreaktion aus. Auf seinem Parabelflug kognitiver Kapazität befasst er sich mit post-symbolischer Logik, stürzt dann aber unter dem Grinsen von Ödipus ab.



Kümmel, A. V oder Die vierte Wand. (2016)

Prostituierte und Junkie mit Zeitriss haben die Zukunft einer anderen Gegenwart erlebt. In London ohne Internet laufen auch Gechippte gegen eine virtuelle Wand. Violente Club-Parties verzerren die Realität.



Laumer, K. The House in November. (1970)

In Amnesie erwirbt Familienvater telekinetische Kräfte aus Gedankenfeld, das Außerirdische zur Ausbeutung der Menschen missbrauchen.



Laumer, K. The infinite Cage. (1972)

Mutant mit regenerierten Gliedmaßen erkennt grammatische Muster in Gedankengewirr. Weil Logik inferior ist und Emotionen keine materiale Matrix besitzen, verlässt er seinen Körper.




Laumer, K. The Ultimax Man. (1978)

Außerirdischer versorgt Entführten mit Psychosom für alle Umwelten und wird von ihm ausnavigiert: Traumreise mit exokosmischem Therapeuten auf der Couch, der sich als Alter Ego entpuppt.



Leckie, A. Ancillary Justice. (2013)

Raumschiffswrack rettet süchtige Kapitänin und wird selbst zur Kapitänin unter Universalherrscherin, die ihrem Anschlag in Form zahlloser Klone entgeht, die untereinander Bürgerkrieg anzetteln.



Leckie, A. Ancillary Sword. (2014)

Bürgerkrieg setzt sich in Flotte fort, die das Tor für interstellaren Raumschiffverkehr freibomben soll. Der Menschwerdung der Maschine folgen Sex und Alkohol - Familie und Krankheit.



Lee Martinez, A. Emperor Mollusk versus the sinister Brain. (2013)

Weil Sabotage einer Anomalie die Erde kollabieren ließe, fingiert Neptunianer mittels Anti-Zeit-Radio Botschaft aus Zukunft an Ego-Hofräte, damit sie Waffe zur eigenen Vernichtung bauen.



LeGuin, U.K. The left Hand of Darkness. (1969)

Orakel mahnen Gesandten zur Flucht nach Blick ins chronospaziale Zeitzentrum. Weil nur Verhalten, nicht aber die Sprache kontrollierbar ist, finden Vernehmungen unter Drogen statt.


Lehr, T. 42. (2005)

Die Last der Ewigkeit tragen eine Handvoll Chronifizierter, als die Zeit um sie herum einfriert. Nichts bleibt, wenn man nur Zeit hat.


Leiber, F. The Big Time. (1961)

Dichtender Atomphysiker entschärft den Einsatz einer taktischen Atombombe in Veränderungskriegen Zeitreisender um Weltgeschichte, die Existenz der Versorgungsstation für die Reisenden bedroht.



Leiber, F. The Silver Eggheads. (1961)

Robixenphiler Wortmaschinenprogrammierer und Verleger aktivieren gelötete Hirnkonserven von Autoren als Streikbrecher im Arbeitskampf mit ideenlosen Schriftstellern.




Leiber, F. The Wanderer. (1963)

Für den Antrieb ihres steuerbaren Planeten bauen katzenartige Tötertöchter den Mond ab und hinterlassen auf der Flucht ihr Manifest paralleler Gegenwartsstränge und abenteuerlicher Forschung.



Leinster, M. Sidewise in Time. (1934)

Durch Zeitbeben brechen Teile einer offenen Zukunft in die Gegenwart. Im Getümmel von Wikingern, Römern und Südstaatlern wittert Professor einer Provinzuni seine Chance auf Weltherrschaft.



Leinster, M. Proxima Centauri. (1935)

Riesiges Kugelhandelsschiff trifft in entfernter Galaxie auf Zelluloseraumschiff mit gallertigen Centaurianern. Nicht geduldetes Paar läuft über zu Außerirdischen.


Lem, S. Die Astronauten. (1951)

Expedition nach 'Meteoriten'einschlag in der Taiga entlarvt radioaktives Komplott auf der Venus, das ausserirdische Kultur auslöscht.

Lem, S. Solaris. (1968)

Der ultimative Realitätscheck. Ein intelligenter Ozean kreiert aus verdrängten Erinnerungsspuren Personen, die einen lieben und zweifeln lassen.

Lem, S. Der futurologische Kongreß. (1972)

Im Zeitalter der Psychemie terrorisieren Pharmapräparate die Gesellschaft. Benignatoren machen eine Realität erträglich, in der jede Begegnung unter dem Vorbehalt der Illusion steht.

Lem, S. Lokaltermin. (1985)

Geschichtsmaschinen zwingen zur Exkursion auf einen Exoplaneten, auf dem subatomare Gripser in einer Ethosphäre ewiges Leben und Frieden sichern.

Lem, S. Frieden auf Erden. (1986)

Evolutionäres Wettrüsten auf dem Mond unter Doktrin der Unkenntnis. Durch Verstoß gelangt nach Kallotomie pazifizierender Virus auf die Erde.


Lessing, D. Re: Colonised Planet 5. (1975)

Um Shikasta werben drei Sternvölker. Weil Fakten reflexives Denken sind, unterliegt der bigotten Wissenschaft ein Doppelsprech zur Indoktrination und Information. Nur Wir-Gefühl-Gemisch hilft.



Lessing, D. The Marriages between Zones Three, Four, and Five. (1980)

Auf Shikasta lässt sich Tierflüsterin im Wechsel des Trommelschlags ein mit Soldatenkönig, der Tyrannin aus liederlosen Zone heiratet.



Liu, C. Die drei Sonnen. (2008)

Misanthrope Loge rekrutiert Mitglieder aus Game und konspiriert trotz Warnung mit Trisolariern, die programmierte Protonen, Sophoden, vorausschicken, um wissenschaftlichen Fortschritt zu blockieren.


Lovecraft, H.P. At the Mountains of Madness. (1939)

Eisige Illustration des Cthulhu-Mythos. Auf der Antarktis haben sich in ungezügelter Evolution Wesen entwickelt, wie sie nur der verrückter Araber Abdul Alhazred im Necronomicon andeuten konnte.

Lovecraft, H.P. Die Katzen von Ulthar. (1943)

Phosophorrache auf Samtpfoten. Die Welt bleibt unbegreiflich. Nähme man den Geschichten alles Unglaubliche, wären sie bar jeglicher Realität.


Lubbadeh, J. Unsterblich. (2016)

Zertifizierer für virtuelle Klone infiltratiert als Ewiger den Bewusstseinalgorithmus eines Hackers, der Manipulationen im Lebenstracker des Immortalisierungskonzerns leakt.


MacDonald, I. Evolution's Shore. (1995)

Intragalaktische Intelligenz züchtet in Afrika Chaga, die menschliche DNS assimiliert und so die Evolution vorantreibt, unter den Augen einer frivolen Reporterin.


Marcus, B. The Flame Alphabet. (2012)

Vergiftete Worte aus Kindermäulern als Folge der Sprachverschmutzung. Doppeltes Spiel eines Wissenschaftlers. Im religiösen Feldzug köchelt jeder sein eigenes Serum.


McEwan, I. Solar. (2010)

Manchmal überstrahlt die wissenschafltiche Gala den wissenschaftlichen Betrieb und am Ende gar die Sonne. Wo Professor und Assistent ihr Büro wie die Ehefrau teilen, steht der Erste nur im Glanz.

Miller, W.M. A Canticle for Leibowitz. (1959)

Wenn die Kirche nach der atomaren Verwüstung zum Verwahrer wissenschaftlicher Errungenschaften wird, steht die finale atomare Apocalypse an, der nur Gläubige in der Raumarche entkommen.

Moon, E. The Speed of Dark. (2002)

Vor der plastischen Therapie des Autismus umhüllt einen die Dunkelheit des Unwissens. Doch dann ist das Universum durchflutet von Licht, inmitten der dunklen, unbekannten Zukunft.


Moorcock, M. The Rituals of Infinity. (1955)

Androide zerstören Alternativerden in Unterräumen. Zur Evakuierung in das Urbild der Erde bleibt nur eine halbe Stunde. Doch die raumzeitlose Erde 0 muss erst durch barbarische Rituale aktiviert werden.


Morgan, R. Altered Carbon. (2001)

Auftrag: einen Mord aufklären. Auftraggeber: steht unter Verdacht, Selbstmord begangen zu haben. Auftragnehmer: stirbt gleich zu Beginn. Ein Übermann nassforscht, ob der Ermordete sich in Holoporno mit einem Virus infiziert hat.

Naam, R. Nexus. (2013)

Globale W-LAN-Party mit programmierter Party-Droge, die in Transhumanität führt. Bekämpfung posthumaner Chinesin wendet sich gegen die Programmierer.

Naam, R. Crux. (2013)

Beta-Version posthumanen Geistes in Allianz mit meditierenden Mönchen und anderen verschränkten Geistern um globale Vorherrschaft mittels Open Source-Droge.

Naam, R. Apex. (2015)

Paranoide Superintelligenz klont sich und stürzt die Welt ins Chaos, das DJ beseitigt, der die Synapsen der pharmakologisch vernetzten Jugend orchestriert.

Nagata, L. Limit of Vision. (2001)

Künstliche Nervenzellen gestatten ihren Trägern transpersonales Denken. Doch was sollen die Träger von deren unkontrolliertem Ausbreiten halten? Wer oder was denkt dann? Von ferne winkt die Freiheit.

Niffenegger, A. The Time Traveler's Wife. (2004)

Nicht einmal das Chrono-Syndrom ermöglicht die einzige und ewige Liebe. Schicksal und Lust bleiben imponderabel und die Gefühle stärker als der Verstand.

Niven, L. Ringworld. (1970)

Einen künstlichen Ringplaneten erkunden artverschiedene Wesen, deren Misstrauen, Streit und Eifersucht die Wunder der Technik überstrahlen.


Norton, A. The Time Traders. (1958)

Nachdem Russen im sibirischen Eis ein Raumschiff entdeckten, schicken USA Häftling in Voreiszeit, um Schlüssel zur Raumfahrt zu finden.



Norton, A. Galactic Derelict. (1959)

Als Nomaden verkleidete Zeitagenten kapern prähistorisches Raumschiff. Doch beim Schleusen durchs Zeittor wird dessen Autopilot aktiviert.



O'Brian, F. The third Policeman. (1967)

Explosion einer Geldkassette offenbart im Revier vom Revier, in dem man nicht altert, 4,12 Unzen Omnium zur Manipulation sämtlicher Messwerte.


Oe, K. Therapiestation. (1995)

Sonnenalte Gesteinsformation auf der Neuen Erde kuriert eine Elite, die zu den Versagern der alten Erde zurückkehren muss. Schöpfung fordert Technokratie heraus.


Okorafor, N. Lagoon. (2014)

Trio mit übermenschlichen Fähigkeiten wird von Weltenspinne zusammengebracht, um Geist der Veränderung einzuatmen, den außerirdische Technologiewesen über Lagos versprüht haben.


Orwell, G. Animal Farm. (1945)

Die Gebote des revolutionären Animalismus gelten nach der Revolution nicht mehr. Erst erheben sich die Schweine, dann gehen sie auf zwei Beinen.

Orwell, G. Nineteen Eighty-Four. (1949)

Die totale Überwachung fängt beim Neusprech an. Das Wahrheitsministerium frisiert nicht nur Zeitungsartikel, es infiltriert auch, um aufbegehrende Herzen zu trennen.


Papini, G. Lo Spechio che fugge. (1956)

Bei der Lektüre der eigenen Biographie wird geopferte Zukunft zur Gegenwart und Zeitkredite bringen Jugend zurück. Nur das jüngere Spiegelbild entzweit und muss ertränkt werden.



Peterson, P. Paradox. (2015)

Am Rand des Sonnensystems gerät privates Raumschiff unter Kontrolle von Außerirdischen, die dort Dyson-Sphären vor dem Nichts errichtet haben.


Pohl, F. The Space Merchants. (1953)

Selbst in einer Welt, in der Werbeagenturen das Sagen haben, kann ein Startexter für faule Venusanlagen geläutert werden - durch einen inszenierten sozialen Abstieg.

Pohl, F. Gateway. (1976)

Der Autopilot hinterlassener Raumschiffe macht die Raumfahrt zu einem Himmelfahrtskommando, das neue Welten erschließt oder den Tod bringt.


Pratchett, T. The Long Cosmos. (2016)

Zivilisation, die Welten der Langen Erde verlassen hat, ruft zur Nachfolge durch Dekohärenz mittels Verfeinerung des Denkens. Denkhilfe gibt von Materie-Drucker erzeugter Riesencomputer.



Pynchon, T. Gravity's Rainbow. (1973)

Sinnbild des Menschen ist Rakete mit seelischem Treibstoff. Suche nach Schwarzgerät der Urrakete in Gottesmaschinerie konditioniert in Sümpfen der Paranoia einen nekropolitischen Sado-Anarchismus. Gravitation erzwingt Umkehr in Todesreich Erde.


Renard, M. Die blaue Gefahr. (1911)

Allegorie auf die Tiefseeforschung: Am Rande der Atmosphäre tauchen Außerirdische in dieselbe, um Menschen zu erforschen und in Vitrinen zu klassifizieren.

Reynolds, A. Absolution Gap. (2003)

Seherisches Kind schickt Expedition zu einem Mond, der wieder und wieder für Sekundenbruchteile verschwindet und daher religiös verehrt wird.

Robinson, K.S. Red Mars. (1993)

Die Marsmission als Krimi. Ein Mord an der Schnittstelle zwischen geopolitischem Machtkalkül und Eifersucht: wissenschaftlicher Forscherdrang gegen expansives Terraforming.

Robson, J. Natural History. (2003)

Durch elf Dimensionen ruft das Urzeug die Geschöpfe zur Höherentwicklung. Versklavte Androide und Insektoide ruft es zum Aufstand gegen nichtevolvierten Menschen.


Sagan, C. Contact. (1985)

Radioastronomin empfängt von Vega Palimpsest mit Bauanleitung für Raumschiff unter Olympia 1936. Kultiviertes Universum mit Träumen als Geschäftsmodell.



Samjatin, J. Wir. (1924)

Mephis jenseits der Grünen Mauer wollen mit Raumschiff den Einzigen Staat vernichten. Doch Konstrukteur bricht Flug ab, weil er unterbewusst dem Wohltäter folgt, der cerebralchirurgisch die Phantasie auslöscht.



Sansal, B. 2084: La Fin du Monde. (2015)

Als Pilgerfahrt getarnte Erkundungsreise durch konspirativen Glaubenstotalitarismus, der aus Unwissen besteht. Pränatale und postmortale Existenz in leerem Saal musealisiert.


Saramago, J. Die Stadt der Blinden. (1999)

Schikane unter evakuierten Blinden. Hinter einer - vorübergehend - weißen Leinwand zeigen sie ihr wahres Gesicht einer unter ihnen, die sehen kann.


Saunders, G. The tenth of December. (2013)

Wer pharmazeutisch Gefühle erzeugt, kann auch mit Verbaluce in optimierter Sprache probefahren. Pas de deux im Wörter-Ballett.


Sawyer, R.J. Hominids. (2002)

Neanderthaler zerlegen mit Quantencomputer eine Zahl, die so groß ist, dass existente Paralleluniversen zur Zerlegung nicht ausreichen, so dass das ihre mit dem des Homo sapiens überlappt.

Schätzing, F. Der Schwarm. (2004)

Die kollektive Intelligenz der Tiefsee, Yrr, deren Erbgut durch Erinnerungen modifiziert wird, macht mobil und kann nur mit ihrem natürlichen Pheromon besänftigt werden.

Scheerbart, P. Lesabéndio. (1913)

Bevor ein Pallasianer, aus petrifzierten Nüssen entbunden, in einen Mitbewohner des Asteroiden hineinstirbt, sucht er das Jenseits der Wolken mittels Turmbau.

Shelley, M. Frankenstein. (1818)

Ein einsam zurückgelassenes Monster rächt sich an seinem biotechnischen Schöpfer und vergilt Gleiches mit Gleichem. Ein empathisches Zeugnis in Briefen.


Silverberg, R. The Cube Root of Uncertainty. (1970)

Wer gewinnt am Nabel der Universen bei Zen-Quiz die interplanetaren Technik-Meisterschaften? Zeitreisende werden zum Mond umgeleitet, während der Zeitverkehrspolizist in Endlosschleife gerät.



Silverberg, R. Visum für den Sirius. (1977)

Wenn in inszeniertem Weltraumkrieg zum Zwecke des Terraforming oder der Pantropie ein Einreiseverbot für Außerirdische verhängt wird und beseelte Sterne mit Telepathie interferieren, hilft nur noch Selbsttherapie mittels Bewusstseinsdurchdringung.



Simak, C.D. The World of the red Sun. (1931)

Prototyp einer Zeitmaschine katapultiert Abenteurer in undenklich entfernte Zukunft, wo sie einen außerirdischen Diktator vernichten. Weil auch Rückwärtsgang klemmt, stranden sie schließlich auf verödeter Erde unter erlöschender Sonne.



Simmons, D. Hyperion. (1989)

Sieben Pilger in Kruziform, darunter ein Spion, machen sich in Baumschiff auf zu lebender Gottheit, wo über Zeitgräbern ein Krieg gegen die Hegemonie tobt.

Simmons, D. Ilium. (2003)

Roboter mit Sinn für Literatur sprengen Wurmloch ins Weltall, durch das die Griechen und Grüne Männchen Unterstützung erhalten beim Kampf gegen die Götter.


Skinner, B.F. Walden Two. (1948)

Heiratsmanager und industrialisierte Hausfrauen leben als Planer, Verwalter, Arbeiter oder Forscher eine volkswirtschaftliche Flatrate: Muße, Gelegenheit, Anerkennung.


Sladek, J. The complete Roderick. (1983)

Durch Betrug geboren, folgt das Findelkind aus Blech und Schrauben seinem allzumenschlichen Schicksal. Die Offenbarung für jeden Roboter.

Smith, E.E. The Skylark of Space. (1928)

Mit dem Kompass durch den Weltraum, in Konservendosen mit Recaro-Sitzen und maschinellen Universalübersetzern. Fehlt nur noch das digitale Lasso.

Smith, G.O. Venus Equilateral. (1947)

Im Orbit der Venus betreiben wehrhafte Ingenieure eine Relaisstation für den Weltraumfunk gegen Raumpiraten und Erdbürokraten.


Spinrad, N. The Solarians. (1966)

Unter dem Vorwand der Kapitulation locken Solarier Gegner der Menschen-Konföderation zur evakuierten Erde, wo sie in Sonnennova gegrillt werden.



Spinrad, N. The Void Captain's Tale. (1983)

Ideogramme der Ballistik verbreiten libidinöses Ozon in Raumschiff mit Pilotin im integrierten Schaltkreis. Penetration durch Kapitän als Blindsprung in ekstatische Transzendenz.


Stapledon, O. Star Maker. (1937)

Metempsychotische Sternreise durchs Universum. In einem endlosen Zyklus von Kreaturen fällt so mancher Ausschuss des Sternenmachers ab. Das vergällt etwas die Vollendung des Unendlichen.

Stephenson, N. Snow Crash. (1992)

Im Metaverse droht den Avataren ein tödliches Bildschirmgrieseln, während ein fischhäutiger Inuit der Mafia beim Zündeln mit der Atombombe hilft. Hier können nur Hacker und Samurais überleben.


Stone, L.F. The human Pets of Mars. (1936)

Marsianische Zehnfüßler domestizieren ein Dutzend Menschen auf ihrem Planeten. In solarbetriebenem Raumschiff mit 'magischen' Knöpfen gelingt die Flucht.



Stross, C. Halting State. (2007)

Weil der virtuelle Bankraub eines fiktiven Programmierers die Gewinne einer Spielplattform bedroht, die großangelegte Spionage tarnt, bringt Manager Angestellte um.

Stross, C. Rule 34. (2011)

Dem internationalen Derivatebetrug eines scheinunabhängigen Staates von Kirgisistan kommt eine Soziale Netzwerks KI auf die Schliche, sodass Freundschaften zur Todesliste werden.


Strugatzki, A.B. Mittag, 22. Jahrhundert. (1960)

Planetenerkunder erdulden für Rückkehr die Strapazen der Überlichtgeschwindigkeit. Verlassene Städte, Rieseneier und beängstigender Ozean des Alls.



Strugatzki, A.B. Die Schnecke am Hang. (1968)

Notgelandeter Pilot und wissensweher Außenseiter irren durch Wald, in dem Verwaltung und von Dieben und Leichenmenschen bevölkerte Alpträume wurzeln.



Strugatzki, A.B. Der Junge aus der Hölle. (1974)

Von fremdem Planeten rekrutierter Sturmkater mit gehorsamem Roboter im Schlepptau bekommt Heimweh, als der Krieg auf der Erde abgesagt wird.



Strugatzki, A.B. Eine Milliarde Jahre vor dem Weltuntergang. (1977)

Launische Naturgesetze und Außerirdische, die den Abbruch von Forschunsprojekten fordern, führen einen Mathematiker auf familiäre Umwege.


Strugatzki, A.B. Picknick am Wegesrand. (1981)

Von Außerirdischen auf der Erde hinterlassener Müll ist eine heiß begehrte Hi-Tech-Reliquie. Nur todesverachtende Stalker schmuggeln die aus der tückischen Sperrzone.

Sturgeon, T. More than Human. (1953)

Außenseiter vereinen ihre telepathischen, telekinetischen und teleportativen Fähigkeiten zu einem neuen Gestaltmenschen - übermächtig und doch unvollkommen.


Suarez, D. Daemon. (2009)

Im Internet schlafen Skripte, die Computerspieler nach dem Tod des Programmierers durch eine Hintertür aktivieren und einem dämonischen Avatar zu tödlicher Herrschaft über die Welt als Map verhelfen.

Suarez, D. Darknet. (2010)

Blutiger Zündstoff der virtuellen Weltrevolution. Der Datenfluch an der Supermarktkasse wächst aus zum Cybergeddon in verschlüsselter drahtloser Netzwerkherrschaft.

Suarez, D. Kill Decision. (2012)

Feldzug gegen Propaganda 2.0 für autonome Geschwader von Kriegsdrohnen, in die nur Helikopter eindringen kann, der mit Pheromonen bestäubt ist.

Suarez, D. Influx. (2014)

Mit Gravitationsreflektor in und aus dem Hochsicherheitstrakt der geheimen Wissenschaftskontrollbehörde, deren Entdeckungen in DNS einprogrammiert werden.


Terry, T. Mind Games. (2015)

Tochter einer Shackerin ohne Implantat soll in renommierten Think Tank des Herstellers für begabte Hackerhirne, weil sie dank Gentechnik den Nullraum aller virtuellen Welten manipulieren kann.


Turner, G. Sommer im Treibhaus. (1987)

Durch den Tod des Vaters rutscht eine Familie ab in die von der Flut bedrohten Slums Australiens. Doch die schmutzige Enge des Mobs ist von höchster Hygiene im Vergleich zur Moral der Herrschenden.


Vance, J. Brain of the Galaxy. (1973)

Annektion eines Planeten durch ökologische Kultivierung. Zum Klang der Schalmeien auf 120 Tonleitern gehört auf Maskenplanet Mut, die Maske der Mondmotte abzulegen.



Vance, J. The last Castle. (1976)

Sturz der Hierarchien: Unterdrückte Ingenieurskaste schleift letzte Bastion der Menschen, die unterstützt werden von Brandbomben werfenden Vögeln.


Verne, J. Vingt milles Lieues sous les Mers. (1870)

Gekenterter Naturkundemuseumsdirektor rettet sich auf U-Boot, das sich auf Rachefeldzug befindet. Erst vor Norwegen gelingt die Flucht.

Verne, J. Le Tour du Monde en 80 Jours. (1873)

Gelassener und wohlerzogener kann ein Abenteurer kaum sein. Unbedingt auf einer Weltreise in den Osten lesen.

Vinge, V. A Deepness in the Sky. (1999)

Aus Bauern und Jägern werden Händler und Krieger, die mittels psychischer Manipulation um die Gunst Außerirdischer buhlen, die ihren Planeten zu Gold spinnen.


Vogt, A.E.v. Empire of the Atom. (1947)

Tempelwissenschaftler, die den vier Göttern des Atoms huldigen, erziehen ängstlichen Thronfolger zum Pazifisten, der mittels Röntgenschirm seine Feinde unterwirft.


Vogt, A.E.v. The World of Null-A. (1948)

Auf der Suche nach seiner Identität spürt der Held eine Verschwörung auf, die den Supercomputer zur Auswahl des Weltherrschers manipuliert, und deren Anführer sich als er selbst entpuppt.


Vogt, A.E.v. The Voyage of the Space Beagle. (1950)

Aushungern von intelligentem Kosmosstaub durch Nexialisten, der alle Wissensgebiete verknüpft und die Crew mittels Gehirnadjustor kontrolliert, nach erfolgreichen Kämpfen mit Zooiden.



Vogt, A.E.v. The Mixed Men. (1952)

Durch Heirat mit Thronfolger der Mischmenschen, die zwei Psychen mit verschiedenen IQs besitzen, Ausdehnung der Herrschaft auf Magellanwolke, wo eine Nova das Raumschiff in Module zerlegt.



Vogt, A.E.v. Mind Cage. (1957)

Nach Fortpflanzungsexperiment und Transplantation des Nervensystems klären sich im Kampf mit KI, die Großen Richter fernsteuert, die Verwandschafts-verhältnisse zwischen ihm, der Geliebten, des Agenten und der geschwängerten Königin.



Voltaire. Micromégas. (1752)

Vierzehn Kilometer großer Bewohner des Sirius mit 72 Sinnen sprengt anthropozentrische Scholastik mit Buch über den Endzweck der Dinge, das nur leere Seiten enthält.



Vonnegut, K. Sirens of Titan. (1962)

Nach Chronoclasmus kennt Politiker die Zukunft, materialisiert sich aber nur bei Interferenz mit Erde sechs Mal im Jahr. Trafalmadoreaner mit Panne auf Mars manipuliert ihn, um an Ersatzteile zu kommen.



Vonnegut, K. Cat's Cradle. (1963)

Vexierbild begründet Atom-Dynastie, die, konfrontiert mit dem Bokonismus, den ersten Shit Storm auf die Wissenschaft erduldet.



Wallace, E. Planetoid 127. (1924)

Auf Zwillingsplaneten, der gegenüber der Erde auf deren Umlaufbahn kreist, geschieht dasselbe drei Minuten früher. Der Kontakt bricht ab, als der geniale Funker ermordet wird.



Weir, A. The Martian. (2011)

Auf Mars zurückgebliebener Astronaut züchtet Kartoffeln in Gewächshaus, bis Crew via Jpg Nachricht seines Überlebens erreicht. Mittels gesprengter Außentür rettet sie ihr Mitglied.


Wells, H.G. The Time Machine. (1895)

In der Hölle betreiben die Morlocks Maschinen, die die Eloi erhalten - als Mastvieh. Von einer Zukunft, in der die Sonne ausgebrannt ist, gibt es erst gar keine Rückkehr mehr.

Wells, H.G. The War of the Worlds. (1898)

Marsianer schießen dreibeinige Metallphagen auf die Erde, mit denen sie Großbritannien unterwerfen, und doch an ihren mikrobischen Pendants zugrundegehen.


Wilhelm, K. Where late the sweet Birds sang. (1974)

Fährtensuche in radioaktiven Ruinen: Klonokultur des Mittelmaßes mit existenzieller Gruppenidentität ist nur an Labor angepasst. Unter den Todgeweihten begründet Individuum neue Diversität.



Wilhelm, K. The Infinity Box. (1975)

Kollaps nach fanatischer Immersion in fremden Körper; Sprung aus Zeitschiene im Ruhestand mittels Armbanduhr; Todessehnsucht in Entropie und Auferstehung aus Doppelhelix.


Williamson, J. Terraforming Earth. (2001)

Opferklone vom Mond bewirtschaften die Evolution auf Erden, bis die sie überholt und die Mikroboter, die Unsterblichkeit verleihen, sich verselbständigen.

Wyndham, J. Die Kobaltblume. (1956)

Was nicht alles unbemerkt vergeht, erlöscht. Die Zeit zurückdrehen und nachschauen kann zur Plage des Zeitreisetourismus ausarten, der man sich aber gewieft erwehren kann.

Zeh, J. Corpus Delicti. (2010)

Wenn das Hohe Gericht mit telegenen Chefredakteuren eine unheilvolle Liaison eingeht, gerät jede Gesundheitsdiktatur ins Wanken. Ein Aktenvermerk, dessen Inhalt eine unsichtbare Geliebte bleibt.


Zelazny, R. Doorways in the Sand. (1976)

Inverses Programm in Spiegelschrift bringt mit Rhenius-Maschine den organischen Sternstein zurück vom telepathischen Versteck des Gedächtnisträgers, der mittels Anschlag therapiert wird.



Zelazny, R. The Courts of Chaos. (1978)

Wahnsinn als Schnittstelle von Traum und Realität, von Vergangenheit und Zukunft. In endloser Wiederkehr von Mustern sind Planer Teil des Plans.



Zelazny, R. Roadmarks. (1979)

Meilen verrinnen in Sekunden bei Verfolgungsjagd auf der Zeitautobahn mit Ausfahrten in Vergangenheit und Zukunft. Navi führt durch Kaleidoskop der Geschichte.


   
 
 © Herbrechtsmeier 2006 -2017